Info / About

Die abenteuerfreudige Berliner Künstlerin Linda Marlen Runge macht sich 2008 auf den Weg nach México, um Abstand zu gewinnen, Neues zu entdecken, die weite Welt zu erkunden. Kurz vor Ende ihres Trips trifft sie auf den in Guadalajara lebenden Musiker Eder Perales und die Bandgeschichte hat ihren Anfang. Aber langsam.

Denn erst zurück in Berlin beginnt das wahre Abenteuer: Auf einer bekannten Musikplattform im Internet kommunizieren die Beiden miteinander, tauschen Musikdateien aus und komponieren mit „Don’t“ und „The Girl“ die ersten Songs. Trotz eines 7-stündigen Zeitunterschiedes und einer Entfernung, so der Bandname übersetzt, von 9.854.74 km Luftlinie über den Atlantischen Ozean, entsteht innerhalb von zwei Jahren die erste komplette Demoscheibe, an der Eder in seinem heimischen Studio in México arbeitet und Linda an ihrem MacBook in ihrem 10m²-Apartment in Berlin-Kreuzberg. Das Demo ist so gut, dass sich Isaac Fernandez (Schlagzeug) und später Daniel Barrera (Bass) schnell finden und Linda ihr altes Leben in Deutschland aufgibt, um, nur mit einem Rucksack und ihrem MacBook bepackt, in ein neues Leben nach Guadalajara zu fliegen. Lejana probt, musiziert, lernt sich erstmals richtig kennen. Alles passt. Das Herzblut von vier kreativen Köpfen fließt zusammen, aus vier Musikern mit Leib und Seele wird eine Einheit, eine Band, die dasselbe Ziel verfolgt. Das Bandprojekt ist spätestens jetzt offiziell geboren, die Entfernung vorerst verringert.

Bereits im April 2011 sammeln sie als komplette Gruppe erste Live-Erfahrungen in kleineren Bars in México, sodass sie das Jahr, und auch das darauffolgende, mit jeweils einem Support-Gig für den Headliner-Act auf den Festivals „Festival de la Cerveza“ (Guadalajara) und „Festival de Rock“ (Sinola) abschließen können, wobei die Kontakte zu bekannten mexikanischen Bands wie Radaid, Azul Violeta und Camila Sodis Ella y El sicherlich auch nicht von Nachteil sind. Nach einigen Reisen nach Europa und in die USA sowie einer Tour durch ganz México, erscheint die DVD mit den „Live Evil Sessions“, die auch viele Klicks auf YouTube erreicht haben, und die finalen Arbeiten an dem Debüt-Album beginnen, als Linda Marlen Runge zurück nach Berlin geht, um dort im August 2013 die erfolgreichste deutsche Daily-Soap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ mit einer Hauptrolle zu bereichern.

2014, wieder im April, erscheint mit dem Titel „Lejana“ endlich das von den Fans lang ersehnte, erste Album und zeitgleich findet auch die erste, eigene Headliner-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz statt, nachdem Linda, Eder, Isaac und Daniel drei Gigs im Vorprogramm von Anneke Van Giersbergen (The Gathering) spielen durften. In kürzester Zeit und nach einem Jahr des Nichtsehens hat die Band ihr gesamtes Live-Programm innerhalb von nur zwei Wochen auf die Beine gestellt – inklusive Proben und einem Warm-Up-Gig in México.

Aktuell arbeitet die Band neben ihren jeweiligen weiteren, musikalischen Projekten am zweiten Album, wofür schon einige Demos existieren, um 2015 auf einer weiteren Tour die neue Platte live vorstellen und vielleicht sogar veröffentlichen zu können. Die Entfernung wird nicht geringer, die Sehnsucht und Vorfreude auf allen Seiten hingegen wächst und wächst.